Säuglingshüftscreening

Säuglingshüftscreening = Ultraschalluntersuchung der Säuglingshüftgelenke

Das Verfahren

Nichtinvasive, d. h., nicht in den Körper eindringende, völlig schmerzlose diagnostische Untersuchung mit Ultraschall, also keine Strahlenbelastung. Dabei werden die gelenkumschließenden Weichteile und die noch knorpeligen Bereiche der hüftgelenkbildenden Knochen dargestellt und beurteilt.

Die Untersuchung dauert meist nur wenige Minuten, wenn das Kind weitgehend ruhig ist. Das ist immer dann der Fall, wenn es satt ist und eine saubere Winden anhat. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht erforderlich.

Eine Arthro-Sonographie der Hüftgelenke sollte durchgeführt werden:

  • als präventive Maßnahme ab dem 2. Lebenstag während des stat. Aufenthalts in der Geburtsklinik und
  • 4-6 Wo nach der Geburt

Eine Arthro-Sonographie der Hüftgelenke dient dem Nachweis / Ausschluss der :

  • Hüftgelenksdysplasie (Hüftgelenkunreife bzw. Fehlform) bei Säuglingen

Die Hüftgelenksdysplasie ist eine Ursache der frühzeitigen Hüftgelenksarthrose.

Eine frühzeitig erkannte geringe Hüftgelenksdysplasie kann bereits durch konsequentes breites Wickeln oder Tragen einer Spreizhose rund um die Uhr über einen Zeitraum von 8-12 Wochen meist vollständig ausgeheilt werden.

Ihr Nutzen

Die Arthro-Sonographie ermöglicht die frühzeitige Erkennungeiner Hüftgelenksdysplasie bei Säuglingen, so dass eine Therapie rechtzeitig durchgeführt werden kann.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.